Das Motto von AUF Witten lautet "Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern!". Entsprechend diesem Motto sind wir gegen jegliche Stellvertreterpolitik. Die Erfahrung zeigt jeden Tag aufs Neue, dass die einzige Möglichkeit ist, um etwas an den bestehenden Verhältnissen zu ändern, selbst aktiv zu werden.
Sie finden hier entsprechend aktuelle Aufrufe und Einladungen zu Veranstaltungen.

50 Jahre politisch aktiv für eine bessere Welt

Wer nicht kämpft, hat schon verloren

AUF Witten ist ein überparteiliches Personenwahlbündnis. Seit unserer Gründung 2003 haben wir den Beweis erbracht, dass es über partei- und weltanschauliche Grenzen hinweg erfolgreich möglich ist, mit entsprechenden Prinzipien eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe zu verwirklichen. Unser Bündnis wird durch seine verschiedenen Mitglieder repräsentiert, die ihre unterschiedlichsten Fähigkeiten einbringen, um das gemeinsame Ziel eines lebenswerten Witten zu erreichen. Wir stellen Ihnen in loser Folge Mitglieder von AUF Witten vor, die von diesem neuartigen Politikansatz angezogen wurden.

Nach der Premiere (s. Witten im AUFbruch 1-2017, S. 8/9) folgt unser Sprecher im Vorstand Romeo Frey, von Beruf Arzt, bei der letzten Kommunalwahl Kandidat für AUF Witten im Wahlbezirk 15 Sonnenschein/Pferdebach-Nordwest.

Vorbereitung einer Protestdemo für eine zügige Familienzusammenführung 2015
Vorbereitung einer Protestdemo für eine zügige Familienzusammenführung 2015

? Du arbeitest ja schon sehr lange organisiert politisch. Seit wann und was war für dich die entscheidende Frage dabei?

Romeo Frey (R.F.): Meine ersten politischen Gehversuche machte ich an der Uni Tübingen, wo ich 1967 mit dem Medizinstudium begonnen habe. Das ist jetzt 50 Jahre her. Seitdem bin ich ununterbrochen politisch aktiv.

Da ich aus sehr einfachen Verhältnissen komme und meine Mutter als Fabrikarbeiterin jahrelang alleinerziehend war, bin ich alles andere als auf Rosen gebettet aufgewachsen.

Umso mehr hatte ich den Drang, diesen begrenzten Verhältnissen zu entkommen.

Die Hauptfrage war deshalb immer, ob ich mit dem gesellschaftlichen Aufstieg auch das Erbe, das ich mitbekommen habe, verrate und mich davon distanziere.

Weiterlesen: 50 Jahre politisch aktiv für eine bessere Welt

2,5% Sperrklausel vom Landesverfassungsgericht gekippt

Mit Freude nimmt AUF Witten das Urteil gegen die 2,5% Sperrklausel vom Landesverfassungsgericht NRW auf. Das Gericht bestätigte die von AUF Witten, ihren Schwesterorganisationen und zahlreichen anderen kleinen Parteien vorgebrachten Argumente, dass es hier nur darum geht, unbequeme, fortschrittliche Kräfte aus den Räten fernzuhalten, denn eine Handlungsunfähigkeit der Kommunalparlamente konnte in keinster Weise nachgewiesen werden. Bunt gemischte Räte leisten viel mehr einen Beitrag dazu, lebendig die demokratischen Grundrechte auszugestalten.

Das kann nur auf antifaschistischer Grundlage erfolgen. Es ist nicht hinnehmbar, dass sich die faschistischen Kräfte von NPD und Pro NRW an dieser Klage beteiligt haben. Wenn sie das jetzt dazu nutzen, ihre vermeintliche Bürgerfreundlichkeit zu preisen, dann ist das pure Heuchelei. Faschisten stehen für die Abschaffung sämtlicher demokratischer Rechte und Freiheiten. Sie wollen nicht die Probleme lösen, sondern von den wahren Verursachern der Missstände ablenken: Den Konzernen!

Hier sind alle demokratischen Kräfte und die Bevölkerung gefordert, den antifaschistischen Widerstand zu organisieren und zu unterstützen und Aufklärungsarbeit zu leisten. AUF Witten wird dies sicher auch in Zukunft zum Thema machen.

Mitmachen, damit sich wirklich etwas ändert

Interview mit Ratsmitglied Achim Czylwick:

Bestandsaufnahme und Perspektiven nach der Bundestagswahl

Achim Czylwick, seit über 12 Jahren für AUF Witten im Rat der Stadt Witten, hat sich als Direktkandidat im hiesigen Wahlkreis für die Internationalistische Liste/MPLD zur Bundestagswahl zur Verfügung gestellt. Uns interessiert deshalb besonders, wie er das Wahlergebnis beurteilt, welche Auswirkungen es für die Kommunalpolitik aus seiner Sicht haben dürfte und welche Erfahrungen er aus dem Wahlkampf für seine weitere kommunalpolitische Arbeit ziehen kann. Das Interview führte Romeo Frey, Sprecher im Vorstand von AUF Witten. (d. Red.)

? Erstmal unsere Genesungswünsche für die gut überstandene Operation, der Du Dich noch kurz vor der Wahl unterziehen musstest. Den Wahlkampf konntest Du dennoch mit voller Kraft gestalten. Was ist Dein Fazit?

Achim Czylwick im Einsatz. Er wurde von zahlreichen ehrenamtlichen Wahl-helfern unterstützt.
Achim Czylwick im Einsatz. Er wurde von zahlreichen ehrenamtlichen Wahl-helfern unterstützt.

Achim Czylwick (A.C.): Vielen Dank! Einen Großteil des Wahlkampfs konnte ich noch aktiv mitmachen. Die Resonanz, die ich mit den klaren Positionen der Internationalistischen Liste /MLPD erfahren habe, war sehr ermutigend.

Mich hat überrascht, wie viele Wittener­Innen sich Gedanken über eine gesellschaftliche Alternative zum Kapitalismus machen. Dass der Kapitalismus die heutigen Menschheitsfragen löst, wird von vielen in Frage gestellt. Die 688 Stimmen für meine Kandidatur drücken ansatzweise die wachsende Bereitschaft aus, mit Visionen, neuen Ideen und neuen Antworten über die Gestaltung der Zukunft zu diskutieren.

Weiterlesen: Mitmachen, damit sich wirklich etwas ändert

Infostand von AUF Witten am Samstag, 21. Oktober

Am kommenden Samstag, 21. Oktober, führt AUF Witten an der Ecke Nordstr./Bahnhofstr. in der Zeit von 11 bis 13 Uhr wieder einen Infostand durch. Dabei wird die aktuelle Ausgabe der Bündniszeitung Witten im AUFbruch verteilt.

Sie beschäftigt sich mit der kommunalpolitischen Situation in Witten nach den Bundestagswahlen mit einem  Interview mit Ratsmitglied Achim Czylwick, der sich als Direktkandidat der Internationalistischen Liste/MLPD zur Wahl gestellt hat.

Der gefährliche Mix von verkehrs- und industriebedingten Emissionen und die Gefährdung der Gesundheit bestimmt weiter unsere Kommunalpolitik und wird ergänzt durch Beträge zur Lebensqualität in Witten.

Die bevorstehende UN-Klimakonferenz in Bonn und Großdemonstration am 11.11. sind ein weiterer Schwerpunkt, zumal die Auswirkungen der Monstertornados auf der anderen Seite des Globus jetzt auch hier in Deutschland deutlicher zu spüren sind.

Wir hoffen auf reges Interesse der Wittener Bevölkerung und werden weiterhin mit aller Kraft dazu beitragen, eine breit aufgestellte und schlagkräftige Umweltbewegung  zu entwickeln.

2018  AUF Witten - Um uns selbst müssen wir uns selber kümmern