• Für einen grünen Kornmarkt
  • Material zur Corona-Pandemie
  • 20. internationales Pfingstjugendtreffen
  • neue Homepage des Internationalistischen Bündnis
  • Gib Antikommunismus keine Chance!
  • Homepage vom Frauenverband Courage Witten
  • Homepage der Bundesweiten Montagsdemo

Das Anfahrverbot für Christian Link muss sofort zurück genommen werden

Kategorie: Solidarität
Veröffentlicht: Donnerstag, 20. Februar 2014
Geschrieben von AUF Witten
Christian Link ist Sprecher der Bergarbeiterbewegung "Kumpel für AUF".

Das Personenwahlbündnis AUF Witten solidarisiert sich uneingeschränkt mit Christian Link und fordern die RAG auf, das Anfahrverbot sofort zurück zunehmen.

Die RAG will seine berufliche Existenz zerstören, weil er mutig über den Skandal Öffentlichkeit herstellt, dass die RAG verantwortlich dafür ist, dass Giftmüll unter Tage eingelagert wurde.

Dies stellt eine große gesundheitliche Gefahr für das gesamte Ruhrgebiet dar, wenn die Schächte, wie vorgesehen in den nächsten Jahren geflutet werden sollen.

Wir können Christian Link nur dankbar dafür sein und ihm unsere Hochachtung für seinen Mut und seine Kompetenz aussprechen.

Weiterlesen: Das Anfahrverbot für Christian Link muss sofort zurück genommen werden

Keine Verhandlungen mit Erpessern!

Kategorie: Solidarität
Veröffentlicht: Samstag, 23. Februar 2013
Geschrieben von Achim Czylwick
Achim Czylwick, sowie AUF Witten, sind uneingeschränkt solidarisch mit den Opel-Kollegen in ihrem Kampf um jeden Arbeitsplatz!

von Achim Czylwick – Ratsmitglied (AUF Witten)

Provokativ drohte Opelchef Steve Girsky in einem Brief vom 21. Januar 2013 an alle Opelbelegschaften in Deutschland: entweder sie verzichten auf 30 Prozent Lohn oder das Bochumer Werk wird von GM bereits 2014 geschlossen. Nicht nur der Streik im Dezember 2012, auch die Info-Veranstaltungen der Bochumer Früh- und Mittagsschicht am 1. Februar brachten mit ihrer Resolution unmissverständlich zum Ausdruck:

„Keine Chance für die Erpresser – Wir bleiben bei unseren Forderungen“

Weiterlesen: Keine Verhandlungen mit Erpessern!

Solidarität mit den am Dokumentarfilm „Water Makes Money“ Beteiligten

Kategorie: Solidarität
Veröffentlicht: Mittwoch, 06. Februar 2013
Geschrieben von Bürgerbewegung Kreislaufwirtschaft Total
Bürgerbewegung für Kryo-Recycling, Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz e.V.

Bürgerbewegung für Kryo-Recycling, Kreislaufwirtschaft  und Klimaschutz e.V.

Am 14. Februar beginnt um 13.30 Uhr im Pariser Justizpalast der Prozess des Veolia-Konzerns gegen den Film „Water Makes Money". Angeklagt sind der französische Vertrieb La Mare aux Canards und der zentrale Protagonist des Films, der Veolia-Mitarbeiter Jean-Luc Touly.

Der Dokumentarfilm prangert die Konsequenzen der Wasserprivatisierung für Wasserqualität, Infrastruktur und Preisgestaltung an. In Deutschland wird das Wasser noch zu großen Teilen kommunal verwaltet. Aber weltweit agierende private Konzerne wie Veolia und Suez sind bereits Teilhaber und Dienstleister in hunderten deutscher Gemeinden geworden. In England und Frankreich ist die Wasserversorgung schon seit Ende der 80er Jahre hauptsächlich in privater Hand.

Weiterlesen: Solidarität mit den am Dokumentarfilm „Water Makes Money“ Beteiligten

Weitere Berichte zum Thema:

Suchen