• Für einen grünen Kornmarkt
  • Material zur Corona-Pandemie
  • 20. internationales Pfingstjugendtreffen
  • neue Homepage des Internationalistischen Bündnis
  • Gib Antikommunismus keine Chance!
  • Homepage vom Frauenverband Courage Witten
  • Homepage der Bundesweiten Montagsdemo

Wittener Montagsdemo gegen die wachsende Weltkriegsgefahr auf dem Berliner Platz, 17 Uhr

Kategorie: Neue Friedensbewegung Veröffentlicht: Montag, 14. März 2022 Geschrieben von Internationalistisches Bündnis Ennepe-Ruhr

Logo InterBuendnisENHeute am Montag 14.3.2022 um 17.00 Berliner Platz Witten demonstriert die Wittener Montagsdemo gegen die wachsende Weltkriegsgefahr. Jeder Interessierte ist am offenen Mikrofon herzlich willkommen.­

Zur Frage der wachsenden Weltkriegsgefahr schreibt das Internationalistische Bündnis Ennepe-Ruhr in seinem aktuellen Rundbrief:

Berechtigt sind Millionen Menschen auch in Deutschland der Meinung, dass man gegen den Krieg in der Ukraine etwas tun muss. Am Wochenende protestierten mehr als 200.000 in verschiedenen Städten bei den DGB-Demos. Mehr als zwei Millionen Menschen mussten bereits vor dem Krieg flüchten. Dazu kommen Tausende Verletzte und Tote. Steigende Lebensmittel- und Energiepreise heizen weltweit die Inflation an. Einig sind sich alle darin, dass sie Frieden wollen.

Über die Solidariät und über den Weg des Friedenskampfes ist ist eine massenhafte Diskussion entstanden. Wir müssen erkennen dass unter dem Label "Solidarität mit der Ukraine" der Friedenswille der Massen von unseren Regierungen übel missbraucht wird, um sich als Vorreiter für den (angeblichen) Frieden zu inszenieren. Während wir in den letzten Jahrzehnten immer wieder gegen die Aggressivität und Kriegstreiberei der NATO an vielen Orten (Golfkrieg, Afghanistan...) der Welt  demonstriert haben sollen wir uns nun mit ihr gegen den Aggressor Russland solidarisieren. Wir sollen uns mit einer reaktionären kapitalistischen Regierung Selenskyj solidarisieren die bei weitem keine demokratische Regierung ist und immer wieder mit brrutaler Gewalt gegen Proteste im Land vorgegangen ist.  Mit einer massiven Meinungsmanipulation vor allem über die Medien soll die Bevölkerung in Deutschland für die Aufrüstung der Bundeswehr und Waffenlieferungen an die Ukraine gewonnen werden.

Kein friedliebender Mensch kann sich auf die Seite von Putins Russland stellen, das die Ukraine militärisch angegriffen hat. Kein friedliebender Mensch kann sich auf die Seite der NATO und der USA als weltweiter Hauptkriegstreiber stellen. Wir wenden uns gegen jede imperialistische Aggression! Imperialismus bedeutet Aggression und Krieg nach außen und Repression nach innen! Entschieden wenden wir uns gegen die aggressive Außen- und Militärpolitik der deutschen Bundesregierung.

Unsere Solidarität gehört den ukrainischen Arbeitern und Volksmassen, die hauptsächliche Leidtragende dieses Kriegs sind Das ist nicht unser Krieg: Gegen jede imperialistische Aggression und Kriegsvorbereitung!

Macht mit beim Aufbau einer neuen Friedensbewegung!

Suchen