• Für einen grünen Kornmarkt
  • Material zur Corona-Pandemie
  • 20. internationales Pfingstjugendtreffen
  • neue Homepage des Internationalistischen Bündnis
  • Gib Antikommunismus keine Chance!
  • Homepage vom Frauenverband Courage Witten
  • Homepage der Bundesweiten Montagsdemo

Gedenkfeier zu 101 Jahre Rote Ruhrarmee am 13.3.2021, 15 Uhr

Kategorie: Antifaschismus
Veröffentlicht: Dienstag, 09. März 2021
Geschrieben von Veranstalterkreis zu 101 Jahre Rote Ruhrarmee

Vor 101 Jahren traten Arbeiter und Angestellte in ganz Deutschland in den Generalstreik gegen den Kapp-Putsch. Im Ruhrgebiet bewaffneten sich 100.000 Berg- und Stahlarbeiter in der Roten Ruhrarmee und besiegten mit einer beispiellosen antifaschistischen Einheitsfront die mordenden Freikorps, die schon damals das Hakenkreuz am Stahlhelm trugen.

Mit einer kurzen Ansprache und Kranzniederlegung sowie Grußworten teilnehmender Organisationen und Einzelpersonen und kulturellen Beiträgen wird am Gedenkstein der Hevener Jungarbeiter Josef Patocki und Karl Bracht an die im Kampf für die Freiheit Gefallenen erinnert und Lehren für den heutigen Kampf gegen die Rechtsentwicklung gezogen. Auf dem Grabstein steht: „Das Leben nahmen sie, aber nicht den Geist“ – wir halten diesen Geist lebendig!

Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Es gelten die Corona-Schutzbestimmungen.

Die Gedenkfeier findet statt am 13. März um 15 Uhr [...]

Weiterlesen: Gedenkfeier zu 101 Jahre Rote Ruhrarmee am 13.3.2021, 15 Uhr

Befremdliche Berichterstattung über die faschistoide AfD in der WAZ

Kategorie: Antifaschismus
Veröffentlicht: Sonntag, 06. September 2020
Geschrieben von Ulrich Wagner
Anderen Menschen die Schuld an der Misere zu geben ist typisch für die AfD

Es ist schon befremdlich in diesen Tagen, dass die WAZ ganz neutral die AfD in ihrer Zeitung zur Kommunalwahl vorstellt. Was ist das für ein Gewissen? Die AfD hat mit zu den menschenverachtenden Hygiene-Demos in Berlin aufgerufen, hier in Witten fordert sie zur Kommunalwahl die verstärkte Abschiebung von Flüchtlingen. Sie tut dabei so, als wären die Flüchtlinge Schuld an dem immensen Schuldenberg der Stadt Witten. Würde die AfD ihre Propaganda einstellen, dann könnte man viel mehr Geld einsparen, das z.B. durch die Polizeiaufgebote bei Veranstaltungen wie in Ennepetal für diese menschenverachtende Partei fällig wird. Da wäre auch der WAZ sehr gut dran getan, sich das noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen und vielleicht mal wirkliche Alternativen wie AUF Witten vorzustellen.

Ulrich Wagner, Vorstandsmitglied und Kandidat von AUF Witten

Weiterlesen: Befremdliche Berichterstattung über die faschistoide AfD in der WAZ

Weitere Berichte zum Thema:

Suchen