• Für einen grünen Kornmarkt
  • Material zur Corona-Pandemie
  • 20. internationales Pfingstjugendtreffen
  • neue Homepage des Internationalistischen Bündnis
  • Gib Antikommunismus keine Chance!
  • Homepage vom Frauenverband Courage Witten
  • Homepage der Bundesweiten Montagsdemo

Zweiter Pelzer-Brand in zwei Jahren: Alles ganz harmlos?

Kategorie: HP Pelzer Chemie Leserbriefe
Veröffentlicht: Samstag, 25. März 2017
Geschrieben von Romeo Frey

Herr Augstein von der WAZ Witten stellt in seinem Kommentar berechtigt die Frage „Warum schon wieder Pelzer?“

Diese Frage aber an den Chemiekonzern selber zu richten, dürfte sich nach den bisherigen Erfahrungen mit seiner Vertuschungspolitik eher als vergeblich erweisen.

Dagegen ist die aufgeworfene Frage, ob die Produktion etwa so gefährlich sei, schon beantwortet. Und zwar anhand der Tatsache, dass über die Hälfte der Belegschaft einer Dämmstoffproduktionslinie, um die 55 Arbeiter, frühzeitig und überwiegend an Krebserkrankungen verstorben sind, die zahlreichen Erkrankten nicht gerechnet.

Doch ungeachtet dieser Tatsache haben die Überwachungsbehörden beim Brand vor zwei Jahren mit einer kilometerweit sichtbaren schwarzen Qualmwolke keine nennenswerten Giftverseuchungen gefunden. In der Wolke selbst wurde nicht gemessen, weil mit einem „Verdünnungseffekt“ in den oberen Luftschichten gerechnet wurde. Deshalb wurden auch die von AUF Witten in einer Anfrage an die Bürgermeisterin vorgeschlagenen, für die Pelzerproduktion typischen Gifte wie [...]

Weiterlesen: Zweiter Pelzer-Brand in zwei Jahren: Alles ganz harmlos?

Fukushima-Jahrestag: Wir schließen das AKW Brokdorf

Kategorie: Atomkraft
Veröffentlicht: Freitag, 10. März 2017
Geschrieben von contratom.de

Foto: Pay Numrich, entnommen von contratom.de
Foto: Pay Numrich, entnommen von contratom.de

Heute früh haben Aktivist*innen von ContrAtom, Robin Wood und der BI Kiel gegen Atomanlagen die Schließung des Atomkraftwerks Brokdorf selbst in die Hand genommen und verhindern die Arbeiten zum Wiederanfahren des Reaktors. Seit den frühen Morgenstunden sind die beiden Einfahrten des AKW nicht mehr passierbar. Die Aktivist*innen fordern anlässlich des Fukushima-Jahrestages die sofortige Schließung aller Atomanlagen weltweit. In den letzten Wochen war während der Revision des AKW Brokdorf herausgekommen, dass die Brennelemente außergewöhnlich starke Oxidschichten gebildet hatten.

Daran wird wieder einmal deutlich, dass niemand die Prozesse im Reaktor auch nur nachvollziehen kann – auch vor diesem Hintergrund ist es ein [...]

Weiterlesen: Fukushima-Jahrestag: Wir schließen das AKW Brokdorf

Leserbrief zu Feinstaub-Artikeln vom 11.01.2017 (WAZ)

Kategorie: Umwelt
Veröffentlicht: Donnerstag, 12. Januar 2017
Geschrieben von Romeo Frey

Für den Leser beider Artikel „Land nimmt Feinstaub ins Visier“ und „DEW: Wir investieren Millionen in die Umwelt“ ergibt sich der Eindruck, dass sich alle verantwortlichen Stellen kümmern und dass Probleme zügig gelöst werden.

Auf den Gedanken, kritisch zu hinterfragen oder gar selbst aktiv zu werden, soll man wohl nicht kommen. Obwohl es seit Jahrzehnten immer wieder Initiativen Wittener Umweltbewegter gegen die Luftverschmutzung insbesondere durch das Edelstahlwerk gibt. Auch das überparteiliche Personenwahlbündnis AUF Witten hat das seit seiner Gründung im Jahr 2003 immer wieder zum Thema gemacht. Das beweist unser ausführliches Umweltarchiv unter www.auf-witten.de.

Doch weder Politik noch Aufsichtsbehörden haben die angeklagten Gesundheitsgefährdungen bisher ernst genommen. Maßnahmen, wenn überhaupt, dienten immer nur der Beschwichtigung oder wurden so angeordnet, dass industrielle Emittenten aus der Schusslinie genommen und der Individualverkehr zum Sündenbock gemacht werden.

Weiterlesen: Leserbrief zu Feinstaub-Artikeln vom 11.01.2017 (WAZ)

Leserbrief zum Bericht vom 6.12.16 "Baumschutz kommt auf den Prüfstand"

Kategorie: Umwelt
Veröffentlicht: Dienstag, 13. Dezember 2016
Geschrieben von Andreas Bremer

Wir haben folgenden Leserbrief von Andreas Bremer erhalten, der in der WAZ nur gekürzt abgedruckt wurde. Wir wollen Ihnen die ungekürzte Fassung nicht vorenthalten:

Die Stadtverwaltung hat also beschlossen, die geltende Baumschutzsatzung zu lockern.
Da liest man was von: Koalition hat sich "stark gemacht" etliche Baumarten aus Baumschutzsatzung herauszunehmen,und diese somit zur Fällung freizugeben.
Zudem hat sich wittens "oberster Baumschützer", Kämmerer Matthias Kleinschmidt dafür ausgesprochen, lange nicht mehr jede Baumart schützen zu wollen. Ist er mit seinem Job als Kämmerer nicht ausgelastet genug? Als Vorsitzender des Grünflächenamtes erscheint er mir somit als klassische Fehlbesetzung.
Nachdem die Stadt vor einem Jahr in einer Nacht und Nebelaktion die von wittener Bürgern sehr geschätzten Grillplätze "zurückgebaut" hat; jetzt gerade damit begann, (1 Monat früher als ursprünglich angekündigt) die 3 Teiche zu vernichten,(was den Menschen als "Renaturierung" verkauft werden soll) - [...]

Weiterlesen: Leserbrief zum Bericht vom 6.12.16 "Baumschutz kommt auf den Prüfstand"

Weitere Berichte zum Thema:

Suchen