• Für einen grünen Kornmarkt
  • Material zur Corona-Pandemie
  • 20. internationales Pfingstjugendtreffen
  • neue Homepage des Internationalistischen Bündnis
  • Gib Antikommunismus keine Chance!
  • Homepage vom Frauenverband Courage Witten
  • Homepage der Bundesweiten Montagsdemo

Letzte Montagsdemo für 2022: Wir lassen Revue passieren!

Kategorie: Montagsdemo und Hartz IV
Veröffentlicht: Sonntag, 18. Dezember 2022
Geschrieben von Montagsdemo Witten

Montagsdemo Witten im WinterIn ihrer Pressemitteilung lädt die Wittener Montagsdemo am 19.12. um 17 Uhr an der Beethovenstraße zur Kundgebung herzlich ein. Sie schreibt dazu:

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Wie in den letzten Jahren auch wollen wir die letzte Montagsdemo nutzen das Jahr Revue passieren zu lassen und über das neue Jahr, was für Erwartungen wir haben und wie wir weiter arbeiten zu diskutieren.

Dieses Jahr hat uns besonders der Krieg in der Ukraine und seine Folgen auf der ganzen Welt, die inflationäre Entwicklung und die Abwälzung der Krisen und Kriegslasten auf die Massern, aber auch viele andere Themen wie, Corona, die Aufstandsbewegung im Iran oder die Angriffe des türkischen Regime auf Nordsyrien und Nordirak, beschäftigt. Andere Themen wie die drohende Umweltkatastrophe müssen einen größeren Stellenwert in der Gesellschaft bekommen. Hier wird die Montagsdemo 2023 ihren Teil beitragen.

Weiterlesen: Letzte Montagsdemo für 2022: Wir lassen Revue passieren!

AUF Witten sagt "NEIN" zur Umbenennung des Karl-Marl-Platzes

Kategorie: AUFs Themen
Veröffentlicht: Samstag, 10. Dezember 2022
Geschrieben von AUF Witten

Karl Marx PlatzAm 06.12. veröffentliche die WAZ Witten einen Artikel über den Antrag der AfD-Ratsfraktion, den Karl-Marx-Platz in "Platz der deutschen Einheit" umzubenennen. AUF Witten hat dazu in einem Leserbrief Stellung bezogen, den wir hier veröffentlichen:

Zunächst ein Nachtrag zur Historie: derselbe Umbenennungsantrag wurde schon 2010 von der CDU-Fraktion gestellt, in letzter Sekunde aber wieder zurückgezogen.

Schon damals war klar, dass hinter der vorgeblichen Würdigung der Menschen in der DDR und ihres gerechten Kampfes gegen Unterdrückung und Bevormundung ein anderes Motiv stand. Das dort stehende Siegerdenkmal der Germania wäre mit dem Namen „Platz der deutschen Einheit“ nationalistisch aufgewertet worden.

Meint die AfD, die Zeit wäre jetzt reif dafür? Sicherheitshalber setzt sie auf allbekannte Hasstiraden auf den Kommunismus und schreckt vor Verleumdungen und Unwahrheiten nicht zurück. Das macht sie nicht richtiger. Die bürokratische Entartung und Verbrechen in der DDR und [...]

Weiterlesen: AUF Witten sagt "NEIN" zur Umbenennung des Karl-Marl-Platzes

PCB-Belastung und Giftmüll unter Tage – eine breite öffentliche Diskussion ist nötig!

Kategorie: Umwelt
Veröffentlicht: Freitag, 02. Dezember 2022
Geschrieben von Kumpel für AUF

Christian LinkAm 18.11.2022 berichtete die WDR Lokalzeit Ruhr in einem Beitrag über die Ergebnisse einer von Kumpel für AUF und der "Ärzteinitiative gegen Zechenflutungen und Giftmüll unter Tage" initiierte Studie über PCB-Belastungen bei Bergleuten, die auf den Zechen der RAG gearbeitet haben. Sie widerlegt die Ergebnisse einer von der RAG im Jahr 2019 beauftragten Studie, dass eine akute Gesundheitsgefährdung der dabei untersuchten Bergleute nicht vorliegen würde.

Es ist insbesondere der Eigeninitiative und Beharrlichkeit der Bergarbeiterinitiative zu verdanken, dass eine eigenständige Studie durchgeführt worden ist. Sie wurde aus Spendengeldern von zahlreichen Unterstützern selbst finanziert.

Es ist dagegen unverantwortlich, dass von der RAG seit der Veröffentlichung einer ersten Studie nichts mehr unternommen wurde. So ist die Beauftragung einer weiteren Studie unter dem Vorwand der Corona-Pandemie vermutlich bewusst verweigert worden. Dass der RAG-Konzern bis heute den berechtigten Forderungen der Bergarbeiter nach einer [...]

Weiterlesen: PCB-Belastung und Giftmüll unter Tage – eine breite öffentliche Diskussion ist nötig!

Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf

Kategorie: Montagsdemo und Hartz IV
Veröffentlicht: Donnerstag, 01. Dezember 2022
Geschrieben von Montagsdemo Witten

Transparent Solidaritaet KobaneAn den beiden Montagen, 21. und 28.11. hat sich in Witten an der Bahnhofstraße Ecke Beethovenstrasse die Montagsdemo versammelt, um gegen die Luftangriffe der türkischen Armee auf das kurdisch-autonome Gebiet Rojava mit dem Hauptstadt Kobane zu protestieren.

Dabei waren auch etliche Wittener mit kurdischen Wurzeln. Einer sagte sinngemäß, dass die Menschen, die jetzt durch die Luftangriffe zu Tode kommen oder verletzt werden, genau diese Menschen waren, die 2015 die Stadt Kobane vor den Angriffen des faschistischen Islamischen Staates schützten und das Gebiet Rojava von diesen Terroristen befreiten. Sie taten es damals nicht nur für sich, sondern halfen mit, dass sich der IS zurückziehen musste und eine vernichtende Niederlage erlitten hat. Das war für die gesamte demokratische Welt ein Riesenerfolg!

Für diese Heldentat werden sie nun vom Erdogan-Regime wieder in Schutt und Asche gebombt, nachdem sie mühsam über die Jahre ihre Stadt wieder aufgebaut haben!

Weiterlesen: Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf

Weitere Berichte zum Thema:

Suchen